Mahlgrad.de - die Espresso Community

Wir freuen uns über deinen Besuch! Du kannst dich bei uns kostenlos registrieren, dich mit anderen Mitgliedern austauschen, gegenseitig Tips geben oder etwas kaufen/verkaufen.

Chromteile entkalken

Da es keinen Unterbereich Wartung und Pflege (@dirk) gibt, stelle ich hier die Frage.

Ich bin gerade am überlegen, wie ich verchromte Teile entkalken kann, hier speziell die Gruppe der Achille Gaggia. Es sollte sich um verchromtes Messing handeln.
 

dirk

MG-Gründer
Admin
Da es keinen Unterbereich Wartung und Pflege (@dirk) gibt, stelle ich hier die Frage.
Momentan habe wir dafür keine eigene Rubrik, weil alle Reparaturfragen immer speziell auf ein bestimmtes Maschinen oder Mühlenmodell bezogen sind und somit in das Forum des Produktes reingehört.

Wenn es mehr übergreifende, nicht produktbezogene Wartungs- und Pflegefragen geben sollte, werden wir dafüpr natürlich schnell eine eigene Rubrik aufmachen und alles dorthin verschieben.

Ich bin gerade am überlegen, wie ich verchromte Teile entkalken kann, hier speziell die Gruppe der Achille Gaggia. Es sollte sich um verchromtes Messing handeln.
Da bin ich mir nicht so sicher. Ich meine, ich hätte mal irgendwo gelesen, dass man so etwas bei Messing mit einer Paste aus Essig, Mehl und Salz wegbekommt. Erst einwirken lassen und dann gründlich abspülen und abtrocknen.

Wenn die Chromschicht aber komplett das Messing bedeckt ist das wieder etwas anderes. Würden da nicht die normalen Badreiniger gegen Kalk helfen?
 
So einfach ist das nicht, durch die Gruppe laufen Kanäle, die aktiv das Wasser befördern, passiv über den Kopf auskühlen. Die Kanäle müsste ich entkalken, ohne den Chrom anzugfeifen.
Ich denke, die Inkontinenz kommt nicht nur aus alten Dichtungen, sondern auch vom Kalk. Ich bin gerade dabei zu zerlegen, nur hatte ich keine Lust mehr die Maulschlüssel zu holen, dann wäre es einfacher zu zeigen.

Hier kann man den Verlauf etwas sehen

https://www.home-barista.com/reviews/buyers-guide-to-gaggia-achille-t2359-70.html

Die Rohre kann man abschrauben, ändert aber die Problematik nicht, da es diese ebenso betrifft.
 

dirk

MG-Gründer
Admin
ah, ok. Da musst Du Arbeit reinstecken, wenn es gut werden soll. Auseinandernehmen und die Einzelteile in einen Entkalker für Chrombomber Espressomaschinen legen.

Frage da mal bei Stoll-Espresso.de (Herr Schollmayer, richte ihm schöne Grüße von mir aus) oder bei diecrema.de nach.
 
Auseinander muss ich so oder so nehmen, da die Dichtungen auch in den Rohren auf Ventilen stecken. Kein Problem, ist schon öfters geschehen.
Da gibt es spezielle Mittelchen für Chrombomber, Ok...
Ich habe schon über kalte Zitronensäure nachgedacht, jedoch löst die erst einmal das Zink aus dem Messing und die obere Kupferschicht liegt frei und wird erst einmal einige Zeit Schweinchenrosa...., greift aber das Chrom nicht an.

Man sieht aber das nette, ausgeklügelte System der Achille. Massive Gruppe mit viel Masse und gut integrierter Wärmetauscher. Werde ich aber noch genauer vorstellen, da ich persönlich die Maschine für unterschätzt halte, leider out of production. Auch die Ersatzteilversorgung ist diffizil, doch habe ich die wichtigsten Teile geordert, um auf Lager zu legen.
Das unterschätzen ist bei den La Pavoni ähnlich, da liegt das Problem aber in der Überhitzung, muss man mit umgehen lernen, was etwas schwerer als bei anderen Maschinen ist. Geht aber trotzdem. Werde ich aber, wenn der Tin Man da ist, auch eingehender darauf eingehen, da er ein Hybrid, bzw frühe Millenium Version darstellt. Tunigteile sind bestellt, wenn auch noch nicht alle.
 
Zuletzt bearbeitet:

dirk

MG-Gründer
Admin
Ich denke auch, es ist immer am Besten solche Mittel zunächst leicht verdünnt an unauffälligen Stellen auszuprobieren.

Mit Mikrofasertuch bekommst Du danach auch alles wieder schön auf Hochglanz poliert.
 
Mit Mikrofasertuch bekommst Du danach auch alles wieder schön auf Hochglanz poliert.
Die Politur wird es erst nach dem erfolgreichen Zusammenbau und vor allem den ersten Testrunden geben. Mir ist am Ende immer der HX leer gelaufen, da das hintere Ventil gesponnen hat. Da war Temperaturkontrolle und Spaß ziemlich zu nichte. Seit dem stand die Maschine. Dafür gibt es aber für das Forum eine komplett Übersicht des Aufbaus und der Funktion.

Zum polieren nehme ich gerne NevrDull, da wenig abbrasiv, dafür macht es aber einen schönen Glanz.
 
Oben